Quantenphysik & Bewusstsein: Neueste Erkenntnisse

Neueste Erkenntnisse ĂŒber Quantenphysik & Bewusstsein: So nutzt du die Quantenphysik, Gedanken & Schwingungen zum Manifestieren.

Was haben Quantenphysik und Bewusstsein mit dem Manifestieren zu tun? Neueste Erkenntnisse findest du hier:

Im Folgenden Abschnitt wollen wir uns mit den wissenschaftlichen Aspekten sowie HintergrĂŒnden zum Thema Manifestieren befassen. Du wirst lernen, wie dein Bewusstsein funktioniert und wie die Wissenschaft mit der Quantenphysik unter anderem die Auswirkungen deiner Gedanken und Schwingungen und die 7 Prinzipien der hermetischen Gesetze erklĂ€rt.


Beginnen wir nun, unseren rationalen Verstand zu fĂŒttern und uns der Frage zu widmen: Was ist RealitĂ€t und wie wird sie erschaffen? Dadurch beantworten wir auch gleichzeitig, warum und wie genau das Gesetz der Annahme nach Neville Goddard funktioniert. Wir gehen vor allem auf drei wissenschaftliche Bereiche ein, die unser Thema komplementieren:

  • quantenphysikalische Effekte
  • elektromagnetische Felder
  • Nikola Teslas IÂł

Der letzte Bereich um Nikola Teslas IÂł sagt dir nichts? Das liegt daran, dass er bisher in keiner bekannten wissenschaftlichen Schrift vorkommt. Du darfst gespannt sein!

Wenn du die Geheimnisse des Universums erfahren willst, dann denke in Begriffen wie Frequenz, Schwingung und Energie.

_

Nikola Tesla

Die Bedeutung dieses Zitats und der wissenschaftliche Aspekt in Bezug auf unsere sogenannte RealitÀt und das Manifestieren mit dem Gesetz der Annahme erfÀhrst du im weiteren Verlauf.

Zuvor möchte ich aber auf einen wichtigen Unterschied eingehen: den Unterschied zwischen RealitÀt und Wirklichkeit. Diese Kenntnis ist essentiell, um das Thema Quantenphysik und Bewusstsein in Bezug auf das Manifestieren und seine Bedeutung richtig zu verstehen.

Das sagt der Konstruktivismus ĂŒber RealitĂ€t und Wirklichkeit:

Der Konstruktivismus ist eine Position der Erkenntnistheorie und vertritt zwei Hauptströmungen. Die 1. Strömung besagt, dass es nur EINE RealitĂ€t gibt und diese objektiv ist, also unabhĂ€ngig von jedem Einzelnen von uns und wissenschaftlich messbar. Aber: Die individuelle Wahrnehmung dieser RealitĂ€t erschafft fĂŒr jeden einzelnen von uns eine subjektive Wirklichkeit, die entsprechend variiert.

Die 2. Strömung besagt, dass unsere subjektive Wirklichkeit, also unsere Wahrnehmung, dafĂŒr verantwortlich ist, dass die objektive RealitĂ€t entsteht. Man schaut also einmal von der RealitĂ€t auf die Wirklichkeit – und einmal von der Wirklichkeit auf die RealitĂ€t.

Und wie so oft sind das einfach zwei Seiten derselben Medaille. Wenn wir die Theorie in ihrer Ganzheit erfassen, sieht diese folgendermaßen aus:


  • Die RealitĂ€t ist objektiv und kann ganz klar wissenschaftlich gemessen werden. Aber: Laut der Quantenphysik existieren gleichzeitig unzĂ€hlige parallele RealitĂ€ten, die auch Raum-Zeit-Dimensionen genannt werden.
  • Unsere subjektive Wirklichkeit, also unsere Wahrnehmung, formt nicht die objektive RealitĂ€t. Denn diese ist unabhĂ€ngig von uns. Unsere subjektive Wirklichkeit, also unser Bewusstsein, kann aber zwischen den Raum-Zeit-Dimensionen wechseln!
  • Wir können die objektive RealitĂ€t nicht manipulieren oder formen. Unsere subjektive Wirklichkeit hingegen schon.
  • Die VerĂ€nderung unserer subjektiven Wirklichkeit fĂŒhrt dazu, dass wir unser Bewusstsein verĂ€ndern und dadurch die entsprechende, parallel zu uns existierende, objektive RealitĂ€t annehmen. Klingt nach Science-Fiction, ist aber einfacher, als es scheint.

Quantenphysik & Bewusstsein verstÀndlich erklÀrt!

'Du bist der Weg' fĂŒhrt dich durch die wissenschaftlichen Apekte zum Gesetz der Annahme nach Neville Goddard!

Quantenphysik & Bewusstsein in der Praxis: Das Doppelspaltexperiment

Nun, da du den Unterschied zwischen RealitĂ€t und Wirklichkeit kennst, will ich dir ein erstaunliches Experiment ĂŒber die Quantenphysik und das Bewusstsein vorstellen. Keine Sorge, du musst nicht jedes Detail verstehen - ich erklĂ€re dir, worauf es ankommt. 


Das Experiment nennt sich das Doppelspalt-Experiment und funktioniert so: ZunĂ€chst stellten Wissenschaftler in der Mitte eines Raumes eine Abtrennung auf. Diese besaß 2 parallele, vertikale Spalten, also Aussparungen innerhalb der Abtrennung. Dann stellten sie an einem Ende des Raumes einen Teilchenbeschleuniger auf, der Elektronen durch diese Abtrennung ans andere Ende des Raumes schießen sollte. 


Das Ergebnis: Nach dem Beschuss wies die Wand 2 parallele, vertikale Streifen an Elektronen auf. Und zwar ĂŒber die gesamte LĂ€nge der Messung hinweg, also wĂ€hrend der Beobachtung des Experiments.


Aber warte, das ist noch nichts Besonderes. Das Unglaubliche an diesem Quantenphysik-Experiment kommt erst jetzt 


Unser Bewusstsein beeinflusst das Endergebnis!

Doppelspaltexperiment 

(mit Messungen)

Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen haben das Experiment in den unterschiedlichsten Variationen durchgefĂŒhrt und gemessen. In einer dieser Abwandlungen wurde das Experiment unbeobachtet durchgefĂŒhrt - also ohne MessgerĂ€te. 


Das heißt, wĂ€hrend der Teilchenbeschleuniger begonnen hatte, durch die Abtrennung in der Mitte des Raumes die Elektronen zu schießen, war kein MessgerĂ€t und keine Person (kein Bewusstsein, dass interpretieren kann) im Raum, um das Ergebnis zu beobachten und zu bestĂ€tigen.


Als sie nach dem abgeschlossenen Prozess des Teilchenbeschleunigers wieder in den Raum kamen, fanden sie keine 2 vertikalen Streifen an der Wand. Es waren plötzlich mehrere vertikale Streifen ersichtlich, auch mittig und außerhalb der erwarteten Streifen.

Doppelspaltexperiment
(ohne Messungen)

FĂŒr die Wissenschaft war das Ergebnis des Experiments unglaublich. Trotz zahlreicher Wiederholungen blieb das Ergebnis immer dasselbe: Mit Messung 2 vertikale Streifen, ohne Messung mehrere vertikale Streifen.

Aber wie ist das möglich? Und was hat das mit dem Manifestieren zu tun?

Der Grund dafĂŒr ist, dass sich die Elektronen ohne Beobachtung, also ohne interpretierendes Bewusstsein in einer sogenannten Superposition befinden: Sie haben zeitgleich mehrere verschiedene ZustĂ€nde, sind gleichzeitig Wellen und Teilchen. Dadurch wird ihnen quasi kein dualistischer Stempel aufgedrĂŒckt. Die Erkenntnis wird auch Welle-Teilchen-Dualismus genannt.

Oder anders formuliert: Ohne Messung ist faktisch kein Bewusstsein vorhanden, das die Wirklichkeit in sich trÀgt, dass die Elektronen Teilchen sind. Das Ergebnis ist dadurch offen und nicht vorhersehbar.

Aus der Sicht der SpiritualitĂ€t könnte man jetzt auch sagen: Die Wege Gottes sind unergrĂŒndlich!

Weshalb diese Deutung nicht ausschließlich auf Religion und Glauben beruht, sondern vor allem auf Wissenschaft und Quantenphysik basiert, wird spĂ€ter bei den Manifestationstechniken sehr relevant sein. Denn wenn wir eine Manifestation tĂ€tigen und diese sich in der Außenwelt zeigt, dann ist der Weg hin zur erfahrbaren Manifestation von uns NICHT zu beobachten. Wir wissen nicht, wie und warum sich plötzlich die Dinge ergeben, um unsere Manifestation zu bewirken.

Und genau das ist der Trick dabei, den uns die Quantenphysik lehrt!

Denn wenn wir den Weg hin zur Manifestation beobachten könnten, dann könnten die unergrĂŒndlichen Wege ihre scheinbare Magie nicht ausfĂŒhren - und die Elektronen wĂŒrden Teilchen bleiben, anstatt Teilchen und Wellen zugleich.

Hol dir jetzt das Buch zur Webseite

Alles, was du ĂŒber das Manifestieren mit dem Gesetz der Annahme nach Neville Goddard wissen musst, kompakt in einem Buch!

Was fĂŒr die Wissenschaft unglaublich war, stellt fĂŒr uns eine erste BestĂ€tigung des ersten und dritten Prinzipis der hermetischen Gesetze dar.

1. Das Prinzip der Geistigkeit:

Unser Universum ist Geist, der Mensch ist Geist. Alles ist Bewusstsein!

Bezogen auf das Doppelspaltexperiment bedeutet das: Wir beobachten, nehmen wahr und interpretieren, was uns als Bewusstsein definiert. Unser Bewusstsein interagiert dabei mit der Außenwelt, die nichts anderes ist als eine Projektion unseres Bewusstseins. Wir werden spĂ€ter genauer darauf eingehen.

3. Das Prinzip der Schwingung:
Nichts ist in Ruhe, alles bewegt sich. Alles schwingt und ist zu jeder Zeit modellierbar!

In Bezug auf das Doppelspaltexperiment bedeutet das: Alles befindet sich in Schwingung (Bewegung) und kann zu jedem Zeitpunkt durch unser Bewusstsein moduliert werden. Wir verĂ€ndern unsere Außenwelt, indem wir sie wahrnehmen. Und WIE wir sie wahrnehmen, macht den Unterschied aus. Durch unseren Bewusstseinszustand, unsere Interpretation, beeinflussen wir das Endergebnis. So wirst du das Manifestieren lernen!

Wie unser Bewusstsein laut Quantenphysik die Außenwelt beeinflusst

Die obigen Aussagen legen nahe, dass wir durch unsere Interpretation – also unsere Stimmung, unsere Gedanken und GefĂŒhle – unser Schicksal selbst bestimmen können!


Unsere Welt ist ein Ort unendlicher ZustĂ€nde und indem wir unseren (Bewusstseins-)Zustand Ă€ndern, Ă€ndern wir die Ă€ußeren ZustĂ€nde.


Schon 2006 hat das BMBF auf die starke Wirkung des Placebo-Effekts hingewiesen – denn auch das basiert auf denselben quantenphysikalischen Prinzipien. Jedes Medikament wirkt durch die Tatsache, dass wir daran glauben und davon ausgehen, dass es wirkt, um ein Vielfaches stĂ€rker. Jedes Placebo wirkt, solange wir fest davon ĂŒberzeugt sind, also uns bewusst sind, dass es wirkt.

Placebos wirken deshalb, weil wir an die Wirkung glauben

Das Zusammenspiel von Quantenphysik, unserem Bewusstsein und unserer Außenwelt verdeutlicht Dr. Ulrich Warnke. Er lehrte als Akademischer Oberrat an der UniversitĂ€t des Saarlandes und hat sich vor allem mit der Wirkung elektromagnetischer Schwingungen und Felder auf Organismen beschĂ€ftigt.


Heutzutage hat er sich auf die Wechselwirkung zwischen der Quantenphysik (Quantenfeld) und unserem Bewusstsein spezialisiert. In einem seiner Interviews erlĂ€utert er unter anderem, wie Gedanken und GefĂŒhle das körperliche Wohlbefinden beeinflussen und wie unser Bewusstsein Informationen und Energie aus dem Quantenfeld zieht.

Der Weg vom Quantenfeld hin zur Manifestation

Informationen und Energien sind einfach nur ZustĂ€nde. Der SchlĂŒssel zur Manifestation ist die Interpretation! Die Interpretation ist der Teil des Bewusstseins, der den gewĂŒnschten Zustand aus dem Quantenfeld quantenphysikalisch herbeiruft.

Aus wissenschaftlicher Sicht der Quantenphysik besteht alles, was existiert, aus Quantenteilchen - auch wir selbst. Das ist das 2. hermetische Prinzip.

2. Das Prinzip der Entsprechung:

Wie oben, so unten. Mikrokosmos entspricht dem Makrokosmos. Wie innen, so außen!

Wie im Mikrokosmos, so im Makrokosmos. Mit anderen Worten: All diese magischen ZustĂ€nde, welche die Quantenteilchen leisten, können wir auch selbst leisten. Die Quantenphysik zeigt uns auf, dass wir auf tiefster Ebene alle miteinander verbunden sind. Dementsprechend bewirkt eine Änderung des eigenen (Bewusstseins-)Zustandes automatisch auch eine Änderung aller anderen ZustĂ€nde! Das Prinzip der Entsprechung: Wie Innen, so Außen!

Und jetzt wird es sogar noch spannender! Wir erkunden das PhĂ€nomen der Paralleluniversen und klĂ€ren die wichtige Frage, wie du mit der Kraft deines Bewusstseins, also deiner Interpretation den Zustand jeder gewĂŒnschten Raum-Zeit-Dimension (Paralleluniversum) annehmen kannst!

Mysterium Paralleluniversen: Was Stephen Hawking uns ĂŒber die Quantenphysik und das Bewusstsein lehrte

Ganz am Anfang sprachen wir davon, dass es unzÀhlige parallele RealitÀten gleichzeitig gibt - die sogenannten Paralleluniversen. Fernab von Fiktion ist dieser Aspekt der Quantenphysik sehr spannend, da er das Manifestieren besser erklÀrt, als manch einer ahnen wird. Das wusste auch Stephen Hawking, der sich bis kurz vor seinem Tod sehr intensiv mit Paralleluniversen beschÀftigt hat. Die wichtigsten Erkenntnisse dazu sind:

  • Dich und mich gibt es in allen erdenklichen und nicht-erdenklichen Versionen unseres Selbst.

  • Jeder Bewusstseinszustand, den wir annehmen möchten, existiert bereits. Jeder Wunsch, den wir erfĂŒllt sehen wollen, ist bereits erfĂŒllt. NĂ€mlich in der einen oder anderen Version von uns selbst, welche parallel zu uns im Hier und Jetzt schon existiert.

  • Diese Paralleluniversen ĂŒberlappen sich. Mit dem Akt der Manifestation, durch das Gesetz der Annahme, wechseln wir durch diese sogenannten Paralleluniversen. Wir nehmen den Zustand der gewĂŒnschten Raum-Zeit-Dimensionen an und dadurch auch deren RealitĂ€t! Wir sind somit multidimensional und haben die Gabe, jede Version unseres Selbst zu sein. Durch unser Bewusstsein, unsere Annahme, unser Empfinden.

  • Nichts wird neu erschaffen. Alle Versionen unseres Selbst existieren bereits. Alles, was war, alles, was ist und alles, was sein wird, existiert schon immer im Hier und Jetzt, auch unsere WunscherfĂŒllungen. Die gesamte Schöpfung ist in sich vollkommen und komplementĂ€r! Nichts wird je gelöscht und nichts kommt je hinzu.

Der Quantenphysiker Stephen Hawking erkannte, dass mehrere Hawkings, also mehrere Versionen von ihm, parallel zu ihm existierten und er auch nach seinem Tod noch weiter existiert. Neville Goddard nannte den Wechsel zwischen den Paralleluniversen „die BrĂŒcke an Ereignissen“.


VerrĂŒckt, oder?! Und eins kann ich dir versprechen: Es wird noch verrĂŒckter!

Sichere dir das gesamte Wissen von Neville Goddard

Alle 14 BĂŒcher, RadiovortrĂ€ge und Lektionen auf Deutsch. Das ultimative Nachschlagewerk von Neville Goddard als Sammelband!

Frequenzen, Schwingungen und Energien: Nikola Teslas IÂł entschlĂŒsselt!

Der Zusammenhang von Quantenphysik und Bewusstsein kann ziemlich abstrakt klingen, wenn man sich zum ersten Mal damit beschÀftigt. Deshalb behandeln wir in diesem Teil der wissenschaftlichen Bereiche ein etwas leichter verdauliches Thema: Nikola Teslas I³.


Die drei I’s stehen fĂŒr Information (IÂč), Interpretation (IÂČ) und IntensitĂ€t (IÂł).


Nikola Tesla war der Auffassung, man könne das Universum – also alles, was existiert – verstehen, wenn man in den Kategorien Frequenz, Schwingung und Energie denke. Doch was hat dieser Mann, dem wir unseren heutigen Wechselstrom verdanken, mit Neville Goddard und dem Gesetz der Annahme zu tun?

Teslas I³ am Beispiel eines Radio erklÀrt:


Stell dir ein UKW-Radio bzw. FM-Radio vor. Im Vergleich zu den heute oft eingesetzten Digital-Radios funktioniert das UKW-Radio ĂŒber Ultrakurzwellen (UKW), also elektromagnetische Wellen mit einer definierten WellenlĂ€nge.


Die Frequenz bestimmt das Signal und ist somit verantwortlich fĂŒr die Übertragung der Information. FĂŒr die QualitĂ€t des Informationseingangs ist die Schwingung verantwortlich, und damit auch unsere Interpretation. Die jeweilige Energie verstĂ€rkt oder vermindert die IntensitĂ€t des Signals. Bezogen auf das Manifestieren heißt das:


  • Frequenz = Information (IÂč)
    Worauf legen wir momentan unseren Fokus?
    Beispiel: Wir nehmen ein Lied im Radio wahr! (Wahrnehmung)

  • Schwingung = Interpretation (IÂČ)
    Was sind unsere Gedanken und GefĂŒhle dabei?
    Beispiel: Das Lied im Radio wird fĂŒr gut empfunden! (Annahme)

  • Energie = IntensitĂ€t (IÂł)
    Wie lange und stark sind unsere Gedanken und GefĂŒhle dabei?
    Beispiel: Wir summen mit und verweilen in dem Lied! (Überzeugung)

Ein weiteres Beispiel: „Last Christmas“ von Wham!

Das Lied „Last Christmas“ von Wham! spaltet jedes Weihnachten von Neuem die GemĂŒter. WĂ€hrend einige das Lied lieben, rennen andere schreiend aus dem Raum, da sie den stundenlangen Ohrwurm nicht mehr ertragen können. Sagen wir, wir gehören zur zweiten Gruppe und können das Lied ĂŒberhaupt nicht ausstehen.


Bezogen auf Teslas IÂł passiert nun Folgendes:

Information (IÂč)
Wenn wir das Lied hören, also unseren Fokus darauflegen, dann bekommen die meisten von uns das Schaudern.

Interpretation (IÂČ)
Damit interpretieren wir es in unseren Gedanken und GefĂŒhlen. In diesem Beispiel als etwas Negatives.

IntensitÀt (I³)
Je lÀnger wir das Lied hören, desto intensiver verstÀrken wir die negative Interpretation und erhöhen die IntensitÀt.

Aus der Quantenphysik wissen wir: Unsere Interpretation entscheidet ĂŒber den Ausgang - die QualitĂ€t der Manifestation!

Dieser Vorgang bestÀtigt uns das 4. hermetische Prinzip.

4. Das Prinzip der DualitÀt:

Alles hat zwei Seiten! Richtig oder falsch? Gut oder böse? Es sind immer 2 Seiten derselben Medaille!

Die Information ist und bleibt immer dieselbe. Sie ist neutral. Nur unsere Interpretation variiert und verleiht unseren dualistischen Stempel. Wir können den Stempel jedoch immer wieder neu wÀhlen und somit die QualitÀt der Information Àndern.

Das gesamte Universum dient als eine gigantische ProjektionsflÀche!

Letztlich machen wir nichts anderes, als unseren inneren Zustand in der Außenwelt zu projizieren. Unsere Innenwelt ist unser Bewusstseinszustand, also die Summe unseres Glaubens, Wissens, unserer Überzeugungen und die dazugehörigen Gedanken und GefĂŒhle - und damit vollstĂ€ndig in unserer Kontrolle. Das ist das Geheimnis einer jeden Manifestation und des 2. hermetischen Prinzips!

Wenn die IntensitĂ€t unserer Gedanken und vor allem unserer GefĂŒhle stark oder lang genug ist, formt sich unser Inneres, unser Bewusstein dementsprechend und spiegelt eine Situation im Leben wider, die das Potenzial hat, Ă€hnliche Gedanken und GefĂŒhle zu erzeugen. Doch es ist NUR ein Potenzial.

Du bist die Kontrollinstanz und hast zu jeder Zeit die Möglichkeit zu entscheiden, wie lange du in einem bestimmten Bewusstseinszustand verbleiben möchtest. Wir können in jeder Situation neu entscheiden, interpretieren und dadurch neue UmstĂ€nde erschaffen, die sich in unserer Außenwelt manifestieren.

Wir erhalten nie das, was wir uns wĂŒnschen. Wir erhalten immer nur das, was wir sind - was wir von uns selbst glauben, wissen und wovon wir ĂŒberzeugt sind! Wir spiegeln unser Selbstbild.

Wenn wir positiv interpretieren, schaffen wir die Voraussetzungen, um positive UmstĂ€nde im Außen zu erzeugen.

Wir Menschen betrachten unsere Stimmung zu oft nur als Auswirkung und verstehen sie nicht genug als Ursache.
_
Neville Goddard

Der Neville Goddard Telegram-Kanal

Möchtest du tiefer in die Lehren von Neville Goddard eintauchen und regelmĂ€ĂŸig inspirierende Impulse erhalten? Dann tritt dem offiziellen Neville Goddard Telegram-Kanal von Richtig-Manifestieren.de bei! Es wartet eine Community Gleichgesinnter und regelmĂ€ĂŸige Inhalte, die dich bei deiner Reise unterstĂŒtzen.

Neville-Goddard-Telegram-Kanal

Tritt jetzt dem Telegram-Kanal bei!

Unser Bewusstsein ist die einzige Ursache fĂŒr jede Wirkungen, die wir in der Außenwelt erfahren können!

Merke dir: Du bist weder dein Verstand noch deine Gedanken oder GefĂŒhle. Du bist reines Bewusstsein! Dein Verstand, deine Gedanken und die daraus resultierenden GefĂŒhle sind deine Werkzeuge. Und du sollst diese Werkzeuge nutzen, um dir Schönes zu erschaffen! 


Mit den hier beschriebenen Manifestation Methoden und etwas Übung schaffst du unbewusste, negative Manifestationsentwicklungen zu stoppen und dein Leben in gewĂŒnschte Bahnen zu lenken. Denn wie du jetzt weißt, ist das Ganze kein Hokuspokus, sondern basiert auf wissenschaftlichen, quantenphysikalischen Grundlagen. (Das Manifestions-Buch „Du bist der Weg“ fĂŒhrt dich durch alle wissenschaftlichen & spirituellen Grundlagen ĂŒber das Manifestieren)


Dies fĂŒhrt uns zum 6. hermetischen Prinzip.

6. Das Prinzip von Ursache und Wirkung:

Jede Ursache hat ihre Wirkung! Jede Wirkung hat ihre Ursache! Es gibt keine ZufÀlle!

Wenn wir dieses Prinzip vollkommen verinnerlichen, kommen wir von der passiven Rolle in die aktive Rolle. Das macht uns zwar auch verantwortlich fĂŒr unsere UmstĂ€nde, aber zeitgleich haben wir unsere volle StĂ€rke zurĂŒck, welche uns die Möglichkeit bietet, unsere momentanen UmstĂ€nde neu zu gestalten. Ab jetzt können wir bewusst Ursachen setzen!


Merke dir fĂŒr die spĂ€ter folgenden Manifestationstechniken diese 3 Punkte:


  • Wir zielen mit unserem Fokus! (IÂč)
    Unsere Wahrnehmung, also auch unsere Vorstellungen, ist Information!
    Welche Information ist dir gerade im Moment bewusst?

  • Wir spiegeln unsere Gedanken und vor allem unsere GefĂŒhle! (IÂČ)
    Das GefĂŒhl beim Wahrnehmen und dem imaginativen Akt, ist die Interpretation!
    Wie ist die Interpretation deiner Wahrnehmung?

  • Ohne Zunder, keinen ZĂŒnder! (IÂł)
    Wie real der imaginativen Akt wirkt, erzeugt die IntensitÀt!
    Wie intensiv sind deine Gedanken und GefĂŒhle beim Wahrnehmen und Interpretieren?

Info: Mit dem imaginativen Akt ist eine innere Vorstellung gemeint, die du mit einem oder mehreren deiner imaginativen Sinne (sehen, hören, tasten, riechen & schmecken) erlebst.

Die I³ reprÀsentieren das Zusammenspiel unserer Wahrnehmung, die unsere Wirklichkeit erschafft. Sie lÀsst uns durch den entstandenen Bewusstseinszustand in die passende, laut Quantenphysik existierende parallele RealitÀt wechseln.

Hol dir jetzt das Buch, um richtig zu manifestieren!

Alles ĂŒber die Manifestations Methoden zum Gesetz der Annahme nach Neville Goddard kompakt zusammengefasst!

Die Wirkung der elektromagnetischen Felder

Alles besitzt 2 Pole und erzeugt elektrische & magnetische Felder

Hier kommt das 7. hermetische Prinzip zur Geltung.

7. Das Prinzip der PolaritÀt:

Alles hat 2 Pole! Alles trÀgt mÀnnliche und weibliche Prinzipien in sich! Alles gibt und empfÀngt!

Lassen wir die Quantenphysik fĂŒr einen Moment beiseite und wenden uns der uns vertrauten Physik zu. Das Prinzip der PolaritĂ€t finden wir ĂŒberall, auch in uns selbst. Die Pole in unserem Körper erzeugen elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder, die stetig empfangen und senden. Das ermöglicht uns die Übertragung von Informationen ĂŒber den Verstand (elektrisch), das Herz (magnetisch) oder beides zusammen (elektromagnetisch).


Aktuelle Forschungen gehen davon aus, dass unser Gehirn ein bis zu 3 Meter großes Feld erzeugt - beim Herz sollen es sogar 300 Meter sein! Messungen hierzu findest du u. a. beim HeartMath Institute.


Aber was hat das mit Manifestieren zu tun?


Ganz einfach: Wir manifestieren nicht nur mit unserem Verstand, sondern vor allem durch die StĂ€rke unseres Herzens - also immer mit dem (Lebens-)GefĂŒhl. Je intensiver unsere GefĂŒhle sind, desto stĂ€rker und weiter bildet sich unser Feld aus. Und dieses dich umgebende Feld beeinflusst auch die Menschen in deinem direkten Umfeld.


Hast du also ein positives Bewusstsein, schwappen diese Informationen auch auf das Feld deiner unmittelbaren Umgebung ĂŒber. Denn alle Felder sind miteinander verbunden und kommunizieren miteinander.

Nutze die richtigen QualitÀten zur positiven Interpretation!

Nutze die „I am happy Liste“, um deine Annahmen positiv zu halten und zu festigen. Eine wahrlich beglĂŒckende Manifestationstechnik.

i-am-happy-liste-richtig-manifestieren-lernen-197

GlĂŒcklich werden mit der „I am happy Liste“!

Elektromagnetische Felder und die Wirkung auf uns Menschen:

Ein ĂŒbergeordnetes Feld ist das Erdmagnetfeld. Durch dieses ist es möglich miteinander zu „kommunizieren“ oder um Hilfe zu rufen, etwa indem man an einen bekannten, nahestehenden Menschen denkt und mit einem intensiven GefĂŒhl nach ihm ruft. Es gibt abertausende Erlebnisse von Menschen in Gefahrenlagen und Angehörige, welche dies gespĂŒrt und reagiert haben.


Denn in Wahrheit existiert nur ein einziges Bewusstsein und dieses bewirkt (auch nach der Quantenphysik), dass wir alle miteinander verbunden sind.


Vor allem bei MĂŒttern und ihren Kindern, Familienangehörigen oder sehr verliebten Menschen interagieren die magnetischen Felder besonders intensiv, da sie auf Herzensebene sehr stark miteinander verbunden sind. Die Felder erstrecken sich ĂŒber das ganze Universum und - zurĂŒck zur Quantenphysik - machen auch vor Raum-Zeit-Dimensionen keinen Halt!


Intuition ist letztlich nichts anderes als von Feldern ĂŒbertragene Information, sozusagen die ursprĂŒngliche Fassung ohne unsere ergĂ€nzenden Gedanken. Solange wir diese Information nicht „zerdenken“, können wir sie als zutreffend annehmen.


Also: Vertraue deinem ersten Impuls!

Zeit ist reine Illusion, doch Zyklen entdecken wir ĂŒberall!

Nun wird es „Zeit“ fĂŒr das 5. hermetische Prinzip und den letzten Baustein, der das Manifestieren aus wissenschaftlicher Sicht erklĂ€rt. Good news: Den anspruchsvollen Part zur Quantenphysik und zum Bewusstsein hast du schon geschafft!

5. Das Prinzip der Rhythmen:

Alles fließt aus und ein. Alles hat seine Gezeiten. Rhythmen und Zyklen schaffen Ausgleich und Bewegung!

Zyklen und Rhythmen können wir ĂŒberall wahrnehmen: Einatmen und Ausatmen, Tag und Nacht, Ebbe und Flut, Saat und Ernte, Wach- und Schlafzustand, Geburt und Tod, und so weiter. Aus menschlicher Perspektive sehen Zyklen und Rhythmen eher linear aus, so wie man sich auch Zeit vorstellt – chronologisch ablaufend. Doch wir sollten uns diese Zyklen und Rhythmen eher wie eine liegende 8 → ∞ gezeichnet wie eine Sinuskurve → ∿ mit Hoch- und Tiefpunkten vorstellen. In der Physik wird diese Form auch als Möbiusband bezeichnet.


Zyklen und Rhythmen haben weder einen Anfang noch ein Ende. Allerdings variieren sie in ihren Hoch- und Tiefzeiten. Es gibt also Zeiten, in denen bestimmte TĂ€tigkeiten effektiver sind als zu anderen Zeiten. Nehmen wir als Beispiel die Saat- und Erntezeit: Wenn wir Tomaten im Herbst aussĂ€en, heißt das nicht, dass aus den Samen nichts wird. Aber sie werden lĂ€nger brauchen, um BlĂŒten zu bilden, und manche Samen werden vielleicht fortgetragen, bevor sie im eigenen Feld gedeihen können. Dies lĂ€sst sich auf alle TĂ€tigkeiten ĂŒbertragen.


Wenn es Nacht ist, gehen wir – wenn möglich – schlafen, da es draußen dunkel ist und wir dem menschlichen Tag-Nacht-Zyklus folgen. Dennoch können wir auch nachts aktiv sein. Bekanntermaßen gibt es Eulen und Lerchen, also Menschen, die eher abends oder morgens am aktivsten sind. Wir fĂŒhlen die Zeitpunkte, in denen wir empfangs- und sendebereit sind, und die, in denen wir das Empfangene und Gesendete lieber sacken lassen und verarbeiten möchten.


Ein ĂŒbergeordneter Zyklus sind beispielsweise die Jahreszeiten. Sie sorgen dafĂŒr, dass der Boden gewĂ€ssert ist, Bienen aus dem Winterschlaf erwachen, die Sonne auf den Samen scheint und die Pflanze langsam eine BlĂŒte entstehen lĂ€sst. Im Herbst verarbeitet der Boden die gefallenen Pflanzen als NĂ€hrstoffe, der Winter spendet Ruhe und im Sommer kann wieder Neues entstehen.

Zyklen und Rhythmen bestimmen unser Leben maßgeblich

Zyklen und Rhythmen sind notwendig!

Sie schaffen einen Ausgleich und ermöglichen AblĂ€ufe, Bewegungen und Entwicklungen. Gesellschaftlich beobachten wir zum Beispiel das Abklingen des Patriarchats und den Ausgleich hin zum Matriarchat. Diese Entwicklung ist ein völlig normaler Zyklus, auch wenn er oftmals auf Gegenwehr stĂ¶ĂŸt, was bei einem Umbruch der Zyklen oft vorkommt.


Ein weiterer Zyklus, der seit einigen Jahrzehnten beobachtet werden kann, ist der Wechsel von materiellen Werten hin zu geistigen Werten. Beispiele sind das Internet als gigantische Wissensdatenbank, KryptowĂ€hrungen, die immer mehr Platz in unserem Leben einnehmen, oder das gemeinsame Nutzen von materiellen Werten durch Couchsurfing, Carsharing oder Crowdfunding. Geistige Werte nehmen immer mehr Stellenwert ein und materielle Werte werden immer mehr der Allgemeinheit zur VerfĂŒgung gestellt. Vor allem dem Expertentum und Spezialwissen wird ein immer höherer Stellenwert zugesprochen.

Zyklen in Bezug auf die Manifestation

Alle Manifestationen haben vorbestimmte Zeitpunkte, an denen sie sich vollstĂ€ndig im Außen zeigen können. Daher ist es grundlegend, dass wir stetig in der gewĂŒnschten Annahme verweilen, bis die Manifestation sich vollstĂ€ndig zeigt.


Denn auch die Spiegelung unserer Innenwelt in der Außenwelt verlĂ€uft zyklisch.


Bekannte Beispiele sind:

  • Personen, die immer wieder Ă€hnliche Paarbeziehungen eingehen
  • der RĂŒckfall eines Krankheitsbildes
  • ein wiederkehrender Streit
  • sich wiederholende Muster in Partnerschaften, Familien und Generationen

Solange wir den Zustand unserer Innenwelt nicht verĂ€ndern, werden wir mit diesen Wiederholungen konfrontiert. Denn ohne Änderung unseres Bewusstseins manifestiert sich unsere gleichbleibende Innenwelt immer wieder nahezu identisch in der Außenwelt.

fabio-mantegna-du-bist-der-weg-197

Fabio Mantegna

Autor von 'Du bist der Weg'

Bedeutung-Definition-Beispiele-Manifestation-Facebook-Seite
Bedeutung-Definition-Beispiele-Instagram-Profil
Manifestieren-Bedeutung-Definition-Beispiele-Manifestation-Telegram-Kanal
Manifestieren-Bedeutung-Definition-Beispiele-Manifestation-YouTube-Kanal

Über den Autor Fabio Mantegna

Hi, mein Name ist Fabio Mantegna und ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Gesetz der Annahme nach Neville Goddard der Welt nĂ€herzubringen. Durch mein tiefes VerstĂ€ndnis von SpiritualitĂ€t und den GesetzmĂ€ĂŸigkeiten unserer RealitĂ€t, ist mein Buch 'Du bist der Weg' zu einem einzigartigen Meisterwerk rund um das Thema Manifestieren geworden. In diesem Werk verknĂŒpfe ich SpiritualitĂ€t und Wissenschaft auf besondere Weise, um ein ganzheitliches VerstĂ€ndnis vom Gesetz der Annahme nach Neville Goddard und seinen Manifestation Methoden zu vermitteln.

Wenn du bereit bist, dein Leben bewusst zu gestalten und deine TrĂ€ume richtig manifestieren willst, dann ist 'Du bist der Weg' der SchlĂŒssel, den du brauchst. Tauche ein in die faszinierende Welt der Manifestation und lerne, wie du deine Gedanken und Überzeugungen nutzen kannst, um dein Traumleben zu erschaffen. Nimm die Chance wahr, deine Schöpferkraft zu entfalten und ein erfĂŒlltes Leben zu fĂŒhren. Warte nicht lĂ€nger und hole dir heute dein Exemplar von 'Du bist der Weg'. Deine TrĂ€ume warten darauf, Wirklichkeit zu werden.

Alles zum Thema der Manifestation in einem Buch!

'Du bist der Weg' fĂŒhrt dich Schritt-fĂŒr-Schritt zu deiner WunscherfĂŒllung. Mit dem Gesetz der Annahme nach Neville Goddard!

Hier findest du Antworten auf hÀufig gestellte Fragen

Wie kann ich Geld manifestieren?

Wie kann ich eine bestimmte Person manifestieren?

Wie kann ich einen Ex manifestieren bzw. eine Ex zurĂŒck manifestieren?

Wie kann ich gute Noten manifestieren?

Wie kann ich Gesundheit manifestieren?

Wie kann ich Liebe manifestieren?

Möchtest du tiefer in die Welt von Neville Goddard und dem Gesetz der Annahme eintauchen? Dann folge mir auf meinen Social-Media-KanÀlen, um keine Updates und spannende Neuigkeiten zu verpassen!

error:
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner