Manifestieren: Bedeutung, Definition & Beispiele der Manifestation

Entdecke die wahre Bedeutung hinter dem Manifestieren und erhalte eine umfassende Definition sowie inspirierende Beispiele der Manifestation.

Manifestieren und Manifestation

Das Manifestieren und die Manifestation wird heutzutage von vielen Coaches, Experten und Expertinnen gelehrt. Nur die wenigsten kennen jedoch die wahre Bedeutung hinter dem Manifestieren, geschweige denn wie die Manifestation genau funktioniert. Angeblich soll Manifestieren ja nach diesem Schema ablaufen: Vision-Board – Visualisierung – Affirmationen – Scripting (Schreibe die WĂŒnsche auf) – Handlung 



Doch warum funktioniert das Manifestieren dann bei vielen nicht? Warum kommt bei den meisten die gewĂŒnschte Manifestation nicht zustande? Genau diese Fragen werde ich dir hier beantworten. Du erhĂ€ltst in diesem Beitrag alle Informationen, um genau zu verstehen, was Manifestieren bedeutet und wie die Manifestation wirklich funktioniert, inklusiver echter Beispiele und Definition.

Mit diesem Buch wirst du richtig manifestieren!

'Du bist der Weg' fĂŒhrt dich mit dem Gesetz der Annahme nach Neville Goddard Schritt fĂŒr Schritt zu deiner WunscherfĂŒllung!

Wie ist die ĂŒblicherweise akzeptierte Bedeutung des Begriffs 'Manifestieren'?

In der sogenannten spirituellen Szene ist Manifestieren das ultimative Buzzword, obwohl fĂŒr viele die bewusste Manifestation nicht wirklich funktioniert. Denn leider haben sich bei den meisten Anleitungen einige Denkfehler eingeschlichen, die Zeugnis dafĂŒr sind, dass die einfachsten Grundlagen beim Manifestieren noch nicht wirklich verstanden wurden. Eines dieser „MissverstĂ€ndnisse“ ist das Gesetz der Anziehung!

Denn das Gesetz der Anziehung besagt, dass deine Gedanken deine RealitĂ€t erschaffen - deine Gedanken stehen in Resonanz mit gleichschwingenden Energien, welche du in dein eigenes Leben ziehst. Vereinfacht gesprochen: Das Universum schickt dir deine WĂŒnsche! NatĂŒrlich steckt aber etwas mehr dahinter, als sich seine WĂŒnsche nur „herbeizudenken“. Nikola Tesla sagte einmal: „Wenn du das Universum verstehen willst, dann denke in Begriffen wie Frequenz, Schwingung & Energie.“

Keine Sorge, das klingt viel komplizierter, als es in Wirklichkeit ist. Starten wir mit den Grundlagen der Manifestation und dem, was die wenigsten Menschen ĂŒber die Bedeutung des Manifestierens wissen. Jetzt gibt es Insiderwissen zum Gesetz der Annahme!

Die Grundlagen der Manifestation:

So funktioniert es richtig!

Wir beginnen erst einmal mit den Begrifflichkeiten Frequenz, Schwingung und Energie, damit wir mit einer sehr beliebten Aussage aufrĂ€umen können, die da lautet: „Alles ist Energie!“

Denn diese Aussage ist falsch!

Alles, was wir wahrnehmen können, besteht aus Frequenz, Schwingung UND Energie – also allen dreien zusammen. Doch was ist die Bedeutung bezogen auf das Manifestieren?


  • Frequenz ist die Information, die wir mit unseren inneren und Ă€ußeren Sinnen wahrnehmen können. Mit anderen Worten: Frequenzen sind all die Dinge, die wir sehen, hören, fĂŒhlen, schmecken und riechen. Und dabei spielt es keine Rolle, ob diese Informationen in uns oder außerhalb von uns wahrgenommen werden. Das sind die Frequenzen in Bezug auf das Manifestieren.
  • Schwingung ist die subjektive Interpretation dieser Information. Beispiel gefĂ€llig? Ein Kunstliebhaber und ein Mensch ohne KunstverstĂ€ndnis stehen nebeneinander und betrachten ein Kunstwerk des Malers Van Gogh. Der Kunstliebhaber ist den TrĂ€nen nahe, dieses Meisterwerk mit seinen eigenen Augen betrachten zu dĂŒrfen. Doch der andere findet keinen Gefallen an dieser Manifestation. Mit StĂ€dten kann er nichts anfangen, insbesondere wenn sie schief und unrealistisch sind. Was ist das Kunstwerk also? Unglaublich schön oder grĂ€sslich? Gut oder schlecht? Beides? Nichts von beidem? Die Antwort ist: Es ist immer das, was es fĂŒr uns selbst ist! Alle Informationen, die wir wahrnehmen können, haben immer nur die Gewichtung, die Wertigkeit, die wir ihnen mit unserer eigenen Interpretation geben! Das sind Schwingungen in Bezug auf das Manifestieren.
  • Energie ist die IntensitĂ€t unserer Interpretation. Bezogen auf unser Beispiel kann der Kunstliebhaber etwa sagen: „Was fĂŒr ein schönes Kunstwerk!“, oder er kann sagen: „Ein wahres Meisterwerk! Ich habe in meinem Leben noch nie was Schöneres gesehen!“ Was ist nun der Unterschied? Genau, die IntensitĂ€t der Interpretation aus der Information. So und nicht anders funktioniert Energie beim Manifestieren.

Die Schönheit eines Bildes liegt allein im Auge des Betrachters

Und was genau zeigt uns diese BegriffserklÀrung nun auf?

Wir nÀhern uns der wahren Essenz und Bedeutung der Manifestation. Pass jetzt gut auf, damit du die ZusammenhÀnge verstehst und das Gesetz der Annahme richtig anwendest. Am Anfang des Artikels hast du gelernt, dass nicht nur deine Gedanken deine RealitÀt beeinflussen.


Auf das Manifestieren bezogen bedeutet das:


  • Frequenzen = Unsere Wahrnehmung, also Gedanken. Was nehmen wir wahr?
  • Schwingungen = Die Interpretation, das GefĂŒhl unserer Gedanken. Gut oder schlecht?
  • Energien = Die IntensitĂ€t unserer Gedanken und GefĂŒhle. Wie stark/lange ist das Empfinden?


Wir manifestieren immer das in unserem Leben, was wir sind, das was wir als wahr und gegeben empfinden. Und nicht das, was wir uns wĂŒnschen oder haben möchten! Wir manifestieren das, was wir intensiv oder lange genug denken und fĂŒhlen, denn das verursacht das Empfinden der NatĂŒrlichkeit und Echtheit.


Im Alltag funktioniert das ĂŒberall. Einfachstes Beispiel: Pessimisten! Sie leben bereits in der Vorstellung, dass etwas schiefgeht oder nicht den eigenen Erwartungen entspricht, obwohl im Äußeren ĂŒberhaupt nichts dafĂŒr spricht. Schlussendlich ergibt sich dann tatsĂ€chlich die Manifestation eines schlechten Ausgangs, weil sie diesen schon lange vorher als echt, als ihre RealitĂ€t empfunden haben. Manifestieren funktioniert immer, die Frage ist nur, ob wir unsere Ängste oder WĂŒnsche in der Außenwelt hervorrufen.


Damit habe ich bereits eine weitere Komponente angesprochen, die fĂŒr jede Manifestation entscheidend ist: Es ist das Prinzip der Entsprechung - Wie innen, so außen!

Das Manifestieren findet seine Definition in den Hermetischen Gesetzen!

Wo entstehen deine Gedanken, Empfindungen und deren IntensitĂ€ten? Richtig, IN DIR! Und damit kommen wir zur nĂ€chsten, wichtigen Grundlage beim Manifestieren und deren Definition: Die Hermetischen Gesetze, genauer gesagt, das zweite hermetische Prinzip – das Prinzip der Entsprechung. Ich erklĂ€re dir, wie es in Bezug auf deine Manifestation funktioniert.

Das Prinzip der Entsprechung besagt: Wie oben, so unten, wie im Kleinen, so im Großen - wie innen, so außen. Durch dieses Prinzip bekommen wir eine andere Sichtweise auf das Gesetz der Anziehung. Es mag zwar so wirken, als wĂŒrden wir Sachen in unser Leben ziehen, doch in Wahrheit spiegeln wir unseren inneren Zustand, unsere Annahmen im Außen wider. Deshalb wird es von Insidern auch als „das Gesetz der Annahme“ bezeichnet und nicht als „das Gesetz der Anziehung“. Allein die Bezeichnung als Anziehung der Dinge zeigt lediglich, dass die Grundlagen nicht verstanden wurden! Schon Platon erkannte diese Bedeutung beim Manifestieren und beschrieb sie in seinem Höhlengleichnis.

Mit diesem Wissen sollte sich die Frage, „Wie manifestiere ich richtig?“, erĂŒbrigt haben und du kennst nun den Mechanismus, um zielgerichtet eine Manifestation zu verursachen. Werde dir bewusst, dass dein Leben eine Entsprechung deines inneren Zustandes ist. Es ist eine Entsprechung dessen, was du dir bewusst bist zu sein oder zu haben! Das bedeutet auch, dass du allein – deine innere Wahrheit – die Ursache fĂŒr deine LebensumstĂ€nde bist.

Um nochmals die Aussage „Alles ist Energie“ aufzugreifen... Richtig wĂŒrde es heißen:

„Alles ist Bewusstsein!“

Hol dir jetzt das Buch ĂŒber das Gesetz der Annahme

Alles, was du ĂŒber das Manifestieren mit dem Gesetz der Annahme nach Neville Goddard wissen musst, kompakt in einem Buch!

Eine Manifestation entsteht immer aus dem Zustand des Bewusstseins heraus!

Wir erhalten nie das, was wir uns wĂŒnschen - wir erhalten immer nur das, was wir uns bewusst sind zu sein oder zu haben. Denn wir spiegeln unser Selbstbild wider; das, was wir von uns selbst glauben, was wir augenscheinlich wissen und wovon wir ĂŒberzeugt sind, ist der Inhalt unseres Bewusstseins. Aus diesem Bewusstseinszustand heraus entspringen unsere Gedanken und GefĂŒhle. Diese werden jedoch ĂŒberwiegend automatisch und unbewusst verursacht.


Die Aufgabe des Unterbewusstseins ist es, den Zustand deines Bewusstseins durch den Ausdruck von Gedanken, GefĂŒhlen, Worten und Handlungen sichtbar zu machen – also zu manifestieren.


Du kannst dir das Unterbewusstsein wie eine Matroschka vorstellen. Die traditionellen Puppen aus Holz, die bei jedem Öffnen eine kleinere Version von sich selbst offenbaren. Bis zur kleinsten Puppe, die sich im innersten befindet. Und in diesem Kern liegt das Unterbewusstsein. Dieses reproduziert sich mit jeder Schicht nach außen zu einem grĂ¶ĂŸeren Ganzen. Unser Bewusstsein!

So funktioniert das zweite hermetische Prinzip beim Manifestieren. Wenn wir unseren inneren Bewusstseinszustand Ă€ndern, dann Ă€ndern wir automatisch auch die damit verbundene Ă€ußere Entsprechung. D.h. wir Ă€ndern, wie wir im Innen reagieren (sĂ€en), und das beeinflusst, was wir im Außen ernten. So entsteht eine bewusste Manifestation!

Wir spiegeln unseren inneren Zustand - unser Selbstbild - wider

Das ist das Geheimnis hinter einer erfolgreichen Manifestation. Wie innen, so außen. Aber ich muss ganz ehrlich sein
 was ich hier beschreibe, ist die psychologische & wissenschaftliche Sichtweise. Sie argumentiert mit strikter Logik, verliert dadurch aber schnell den Blick fĂŒr das Echte und Wesentliche. Deshalb gehen wir jetzt noch einen Schritt weiter und damit unserem Bewusstsein auf dem Grund.


Achtung: Jetzt wird die Manifestation spirituell erklÀrt!

Dein Bewusstsein und das Bewusstsein Gottes: SIND EINS!

In der indischen Mythologie heißt es: „Der Ursprung unserer Welt ist der Traum Gottes. Gott als Wesen und unendliches, reines Bewusstsein fing an zu trĂ€umen und sein Traum erschuf alles, was wir wahrnehmen können. Letztendlich sind wir selbst und die ganze Welt nichts anderes als der Traum, das Bewusstsein Gottes!“

Sei es bei einer Meditation, einem Ayahuasca-Retreat, einer Nahtoderfahrung oder beim Spazierengehen im Wald - jeder Mensch, der eine sogenannte Gotteserfahrung erlebt hat, also vollbewusst zu Gott erwacht ist, kann die oben genannte Aussage bestÀtigen, dass das eigene Bewusstsein und das Bewusstsein Gottes ein und dasselbe sind. Dabei spielt es keine Rolle, wie dieser Zustand erreicht wurde, und es spielt auch keine Rolle, ob dieser Mensch sich bewusst war, was gerade mit ihm geschieht.

FĂŒr frĂŒhe indigene Völker war dieses Wissen Allgemeinwissen. Sie kannten die HintergrĂŒnde jeder Manifestation und verstanden, wie das Manifestieren funktioniert. Die alten Maya begrĂŒĂŸten sich zum Beispiel mit den Worten „Lak'ech Ala K'in“, was frei ĂŒbersetzt bedeutet: „Ich bin du und du bist ich“. Sie waren sich vollstĂ€ndig bewusst, dass alles, was sie wahrnehmen, verschiedene ZustĂ€nde des Bewusstseins Gottes sind - einschließlich sie selbst und ihr eigenes Bewusstsein. Auch Jesus sagte: „Ich [mein Bewusstsein] und mein Vater [das Bewusstsein Gottes] sind EINS!“ In allen alten Hochkulturen und in allen heiligen Schriften wird stets dasselbe gelehrt. Um dies zu erkennen, bedarf es lediglich der richtigen Interpretation der Analogien und symbolischen Worte in diesen Schriften.

Und was bedeutet dieses Wissen in Bezug auf das Manifestieren?

Der ewige Name Gottes ist und bleibt: ICH BIN! Das lÀsst sich auf alle ZustÀnde und Situationen ausweiten. Der Mensch, der sich selbst bewusst ist, arm zu sein, sagt: 'ICH BIN arm!' Der Mensch, der sich selbst bewusst ist, reich zu sein, sagt: 'ICH BIN reich!' Denn der ewige Name Gottes, ICH BIN, ist eine Analogie zu unserem Bewusstseinszustand.

In Bezug auf das Manifestieren bedeutet das: Wir identifizieren uns mit einer Annahme bzw. dem Glauben ĂŒber uns selbst. Alles, was wir glauben, meinen zu wissen, wovon wir ĂŒberzeugt sind und was wir dadurch als wahr und gegeben empfinden, spiegelt unseren Bewusstseinszustand wider – und dieser verursacht Manifestationen - von Innen nach Außen! Wenn wir vollstĂ€ndig davon ĂŒberzeugt sind, dass wir reich sind, dann können wir ohne Zweifel im Herzen sagen: 'ICH BIN reich!' Und dieser Zustand unseres Bewusstseins wird sich in unserer Außenwelt widerspiegeln.

Auf diese Weise entstehen Manifestationen! So funktioniert Manifestieren!

Die alten Hochkulturen erkannten die Bedeutung des Manifestierens

Doch wie Ă€ndern wir den Zustand unseres Bewusstseins? Vor allem dann, wenn alles, was wir glauben, wissen und wovon wir ĂŒberzeugt sind, gegen unseren Wunsch spricht? Wenn wir arm wie eine Kirchenmaus sind, uns aber Reichtum wĂŒnschen? Wie können wir bei solch intensiven UmstĂ€nden dennoch den inneren Zustand von FĂŒlle und Reichtum annehmen, um diese gewĂŒnschte Manifestation in unserer Außenwelt zu spiegeln?

Das funktioniert mit der richtigen Manifestationstechnik! Und damit meine ich kein Vision Board und auch kein Scripting. Beides ist möglich, aber wir gehen den Dingen auf den Grund und nutzen die Technik, die uns einen 100%igen Erfolg beim Manifestieren ermöglicht!

Das Zusammenspiel zwischen Tages- & Unterbewusstsein

Die Bedeutung des Unterbewusstseins: BEIM MANIFESTIEREN

Es gibt dutzende Techniken und Methoden, mit denen man Richtig Manifestieren kann. Doch welche Bedeutung wirklich dahintersteckt, ist nur wenigen bewusst. Gerade das ist aber der SchlĂŒssel, um bewusst und zielgerichtet zu manifestieren. Ich erklĂ€re es dir:

Unser Bewusstsein besteht aus zwei Polen. Diese sind das Tagesbewusstsein und das Unterbewusstsein. Beide zusammen bilden unser Bewusstsein. Das Zusammenspiel dieser zwei Pole ist von essentieller Bedeutung, damit eine gewĂŒnschte Manifestation entsteht.

  1. 1
    Egal ob du ein Vision-Board nutzt, durch Affirmationen versuchst deinen Wunsch zu realisieren oder deine WĂŒnsche ganz simpel aufschreibst – es passiert immer Folgendes: Du kommst in das GefĂŒhl, dass sich dein Wunsch bereits erfĂŒllt hat. Und dieses GefĂŒhl prĂ€gt dein Unterbewusstsein.
  2. 2
    Unser Unterbewusstsein versteht nur eine Sprache: GefĂŒhle und Empfindungen! Alles, was wir mit unserem Tagesbewusstsein als wahr und gegeben empfinden, prĂ€gt unser Unterbewusstsein. Und dieses besitzt alle Fertigkeiten und notwendigen Mittel, um jenes GefĂŒhl in unserer Außenwelt zu spiegeln, also die entsprechende Manifestation zu verursachen. Vollkommen automatisch und reaktiv – eben unbewusst!
  3. 3
    Manifestieren funktioniert, indem wir eine Information mit unseren Sinnen wahrnehmen und diese positiv oder negativ interpretieren, um eine hohe IntensitĂ€t aufzubauen. Dadurch prĂ€gen wir unser Unterbewusstsein mit dem GefĂŒhl des gewĂŒnschten oder unerwĂŒnschten Zustandes. Und ab da an wird der neu geformte innere (Bewusstseins-)Zustand automatisch fĂŒr uns in der Außenwelt zur sichtbaren Manifestation.

Um mit diesem Vorgehen den gewĂŒnschten Bewusstseinszustand 100 % zu festigen, gibt es noch einen Trick – und dieser ist sehr einfach:

Nutze den Schlaf, um eine Manifestation hervorzurufen!

Der Schlaf ist die Ă€lteste Manifestationstechnik, die existiert. Der Schlaf dient beim Manifestieren als BrĂŒcke, um deine Wunschvorstellung vom Tagesbewusstsein in das Unterbewusstsein zu ĂŒberfĂŒhren. Stell dir kurz vor dem Schlafengehen mit deinen inneren Sinnen (imaginativ sehen, hören, fĂŒhlen, riechen und schmecken) vor, dass sich dein Wunsch bereits erfĂŒllt hat. Sieh aus diesem gewĂŒnschten Zustand heraus, fĂŒhle ihn, höre ihn, als wĂ€re er bereits RealitĂ€t. Und mit diesem zufriedenen, erleichterten und intensiv dankbaren GefĂŒhl, dass sich dein Wunsch bereits erfĂŒllt hat, gleitest du dann in den Schlaf.

So prĂ€gst du dein Unterbewusstsein mit der ErfĂŒllung deines Wunsches, und es kann nun nicht anders, als diesen neuen inneren Zustand in deiner Außenwelt durch eine Manifestation widerzuspiegeln. Von da an ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich deine Manifestation im Außen zeigt. (Hier findest du die vollstĂ€ndige Anleitung zum Manifestieren)

Die einzige Bedingung fĂŒr die ErfĂŒllung unserer WĂŒnsche ist immer das Denken und FĂŒhlen aus dem Zustand heraus, dass sich der eigene Wunsch bereits erfĂŒllt hat – der Glaube, dass sich der Wunsch bereits erfĂŒllt hat.

Damit wir das erhalten, was wir uns wĂŒnschen, mĂŒssen wir es gedanklich und emotional bereits besitzen. Um die gewĂŒnschte Ă€ußerliche VerĂ€nderung sichtbar zu machen, mĂŒssen wir uns zuerst innerlich bewegen. Denn: Wie innen, so außen!

So funktioniert das Manifestieren – das ist das ganze Geheimnis einer jeden Manifestation. Nicht mehr und nicht weniger! (So wirst du das Manifestieren lernen!)

Hol dir jetzt das Buch, um richtig zu manifestieren!

Alles ĂŒber die Manifestations-Methoden zum Gesetz der Annahme nach Neville Goddard kompakt zusammengefasst!

Wie lange braucht das Unterbewusstsein, um etwas zu manifestieren?

Wenn wir die innere Bewegung vollzogen haben, indem wir vom Zustand des erfĂŒllten Wunsches heraus denken und fĂŒhlen und dabei auch die Schlaftechnik nutzen, ist es nur noch eine Frage der Zeit oder besser gesagt, eine Frage des Zyklus, bis sich diese innere Bewegung in unserer Außenwelt widerspiegelt. Denn es gibt Dinge, die wir manifestieren möchten, die jedoch eine gewisse Zeit benötigen, bis sie sich vollstĂ€ndig in der Außenwelt zeigen können. Das bedeutet: Nur weil du am Anfang keine Ergebnisse oder Fortschritte bemerkst, bedeutet das nicht, dass das Manifestieren nicht funktioniert. HĂ€ufig braucht es einfach einen gewissen Zeitzyklus, bis sich die Manifestation zeigen kann.

Ein Beispiel: Eine Freundin konnte aus biologischen GrĂŒnden nicht schwanger werden, aber sie wĂŒnschte sich dennoch ein Kind. Dieser Wunsch, ihre Gedanken und das GefĂŒhl der WunscherfĂŒllung, also wie es wĂ€re, ein Kind zu haben, ließen sie ein Leben lang nicht los. So kam es, wie es nun mal kommen muss: Ihre innere Bewegung spiegelte sich in ihrer Außenwelt wider – sie wurde schwanger!

Es hat jedoch eine gewisse Zeit gebraucht, bis sich ihre Biologie an ihre Gedanken und GefĂŒhle angepasst hatte. Und auch die Schwangerschaft selbst hat nun mal einen Zyklus – in diesem Fall einen physischen Zeitzyklus von 9 Monaten, bis sich der Wunsch, ein eigenes Kind zu haben, vollstĂ€ndig in der Außenwelt widerspiegeln kann. Du kannst dir deine Manifestationen wie einen Samen vorstellen. Wenn der Samen gesetzt ist, also im Unterbewusstsein geprĂ€gt wurde, dann benötigt es Zeit und Pflege, bis der Samen keimt, wĂ€chst, gedeiht, BlĂ€tter zeigt und schließlich FrĂŒchte trĂ€gt.

Das ist der Weg zur erfolgreichen Manifestation!

Das ist das 5. Hermetische Gesetz – das Prinzip der Rhythmen und Zyklen. Die hermetischen Prinzipien sind die GesetzmĂ€ĂŸigkeiten unserer sogenannten RealitĂ€t bzw. unseres Bewusstseins, welches die einzige Ursache ist, die das Manifestieren ermöglicht!

Deine Manifestation ist wie ein Samen der zum Baum wÀchst

Eine Zusammenfassung: Das Manifestieren, die Bedeutung & wie es richtig funktioniert!

Du hast nun viel darĂŒber gelernt, welche wahre Bedeutung der Begriff „Manifestieren“ hat und was du tun musst, damit eine Manifestation richtig funktioniert. Zusammenfassend gehst du folgendermaßen vor, um dir deine WĂŒnsche zu erfĂŒllen:

Du nimmst innerlich wahr, dass sich dein Wunsch bereits erfĂŒllt hat. Wie? Indem du deine Vorstellungskraft nutzt – du nutzt deine inneren, imaginativen Sinne. Das bedeutet, dass du siehst, hörst, fĂŒhlst, schmeckst oder riechst, dass sich dein Wunsch bereits erfĂŒllt hat. Du kannst einen oder mehrere dieser Sinne nutzen. Die Hauptsache ist, dass du imaginativ wahrnehmen kannst, dass sich dein Wunsch bereits erfĂŒllt hat.

Wenn du lange genug in diesem Zustand verweilst und die innere Wahrnehmung aufrechterhĂ€ltst, wirst du automatisch beginnen, diese Information zu interpretieren. Da es deine WunscherfĂŒllung ist, wirst du sie sehr positiv interpretieren. Das bedeutet, es entsteht in dir das GefĂŒhl der WunscherfĂŒllung: Zufriedenheit, Erleichterung und/oder Dankbarkeit. Und in diesem GefĂŒhl verweilst du. Tauche ein in dieses GefĂŒhl!

Denn dadurch erhöht sich die IntensitĂ€t und ruft in dir das GefĂŒhl der Echtheit und NatĂŒrlichkeit dieser Information und Interpretation hervor. Bade in dieser wunderschönen Empfindung, dass sich dein Wunsch bereits erfĂŒllt hat. Verweile darin, denn das prĂ€gt dein Unterbewusstsein. Und wie du gelernt hast, rufen wir Manifestationen von innen nach außen hervor!

Am besten fĂŒhrt man diese ganze Prozedur kurz vor dem Schlafengehen durch, da das Manifestieren auf diese Weise am einfachsten funktioniert. Du stellst dir innerlich die ErfĂŒllung deines Wunsches vor und verweilst darin, bis sich das GefĂŒhl der Echtheit und NormalitĂ€t einstellt. In diesem wunderschönen GefĂŒhl von Zufriedenheit, Erleichterung und/oder Dankbarkeit schlĂ€fst du ein. Du nimmst das GefĂŒhl, dass du hast, wenn dein Wunsch bereits eine sichtbare Manifestation ist, vorab mit in den Schlaf.

So funktioniert das Manifestieren!

Das ist die wahre Bedeutung hinter dem Manifestieren! Durch diese Technik setzt du den Samen deiner Manifestation und musst ihn nur noch nĂ€hren. Mit anderen Worten: Bleib im GefĂŒhl der WunscherfĂŒllung, auch wĂ€hrend des Tages. Denke so, als ob sich dein Wunsch bereits erfĂŒllt hat. Deine inneren GesprĂ€che sollten von der PrĂ€misse ausgehen, dass sich dein Wunsch bereits erfĂŒllt hat. Das ist der Sonnenschein fĂŒr deinen Samen. Indem du solche Gedanken oder inneren SelbstgesprĂ€che fĂŒhrst, kommst du automatisch in das GefĂŒhl der WunscherfĂŒllung. Und dieses LebensgefĂŒhl, dass sich dein Wunsch bereits erfĂŒllt hat, ist der nĂ€hrende Regen.

Noch einmal: Richtig manifestieren funktioniert nicht, wenn du es nur ab und zu machst und in deinem „alten Bewusstseinszustand“ verbleibst. Zum Beispiel: „Ja, ich bin reich, aber im Moment habe ich kein Geld fĂŒr XY.“ Das steht im Widerspruch zu deinem Wunschzustand. Du teilst deinem Unterbewusstsein mit, dass du nicht im Zustand des Reichtums bist, und deshalb kann sich der gewĂŒnschte Reichtum auch nicht in deinem Leben widerspiegeln. Manifestieren funktioniert nur, wenn du das GefĂŒhl der WunscherfĂŒllung aufrechterhĂ€ltst - trotz aller widersprĂŒchlichen Ă€ußeren UmstĂ€nde. Das bedeutet jedoch nicht, dass du nun anfangen sollst, Schulden zu machen.

Jede Manifestation, die wir sehen möchten, muss vollstĂ€ndig im Inneren geschehen. Zum Beispiel: Du hast kein Geld fĂŒr XY... das ist irrelevant! Denn du kaufst es trotzdem - innerlich! Du willst etwas? Dann hast du es bereits! FĂŒhre die Bewegung innerlich aus und wandle im Außen im GefĂŒhl, dass du es bereits hast. Jede Handlung muss im Inneren geschehen. Sie muss nicht im Äußeren stattfinden! Du musst nicht bei anderen Menschen den Eindruck erwecken, dass du reich bist. Das ergibt keinen Sinn! Dein Bewusstsein ist die Ursache fĂŒr deine Manifestation! Das bedeutet, dass du innerlich bereits das Annehmen musst, was du sein oder haben möchtest.

Dann werden die Handlungen in Richtung Reichtum automatisch erfolgen. Reaktiv, unbewusst!

Zumindest dann, wenn du die Schlaftechnik nutzt und deine Gedanken und GefĂŒhle vollstĂ€ndig der bereits stattgefundenen ErfĂŒllung deines Wunsches entsprechen. Denn wie innen, so außen! Hier findest du die vollstĂ€ndige Manifestieren-Anleitung, um dir alle deine WĂŒnsche zu erfĂŒllen!

Ein Beispiel: So manifestieren wir im Alltag, wenn wir die beschriebene Anleitung ausfĂŒhren!

Folgend findest du ein Beispiel aus dem echten Leben, um das Manifestieren und die Art und Weise, wie eine Manifestation sich in der Außenwelt spiegelt, zu verinnerlichen.

Das Beispiel einer erfolgreichen Manifestation stammt von meinem guten Freund David (Elmer O. Locker Jr). An diesem Beispiel erkennt man schnell, was mit der richtigen Manifestationstechnik alles möglich ist. Es dreht sich bei diesem Beispiel um Geld manifestieren – fĂŒr viele von uns ein Thema von großer Bedeutung.

So kann man schnell Geld manifestieren:


[...] Ich [David] erzĂ€hle dir jetzt, wie ich 10.000 Dollar in bar manifestiert habe. Das Erste, was ich gemacht habe, war, einen Hundert-Dollar-Schein zu nehmen und ihn eingehend zu studieren. Das mache ich, damit ich ihn danach richtig visualisieren kann. Ich studiere also den Hundert-Dollar-Schein und benutze dann meine Vorstellungskraft und lenke meine Aufmerksamkeit voll auf den imaginativen Hundert-Dollar-Schein. Das heißt ich betrachte den Hundert-Dollar-Schein, drehe ihn hin und her und stelle mir vor, wie er riecht, mit geschlossenen Augen. Ich spĂŒre ihn, ohne den Hundert-Dollar-Schein tatsĂ€chlich in der Hand zu halten. Anschließend habe ich zehn Stapel Ă  tausend Dollar gezĂ€hlt - insgesamt also 10.000 Dollar. Das habe ich drei NĂ€chte lang gemacht, bis ich dabei eingeschlafen bin.

Am vierten Tag ging ich zur Bank of America. Ich wartete in der Schlange, um den Angestellten zu sehen, als sich ein Mann vor mir umdrehte und sagte: „Hey, ich zĂ€hle das Geld hier immer wieder und habe das GefĂŒhl, dass ich es nicht richtig zĂ€hle. Kannst du mir bitte helfen, es zu zĂ€hlen?" Und ich dachte mir: Das ist sehr seltsam, dieser Mann kennt mich nicht einmal und er will, dass ich ihm helfe, sein Geld zu zĂ€hlen


Also sagte ich: „Okay... das kann ich machen.“

Ich ging zur Seite, zu einem kleinen Tisch in der NĂ€he. Er legte das Geld hin - es waren zehntausend Dollar in bar. WĂ€hrend ich zĂ€hlte, dachte ich: „Oh mein Gott! Das ist es, was ich in meinem imaginativen Akt getan habe!" Aber ich hatte das Eigentum an diesen zehntausend Dollar nicht manifestiert. Meine Manifestation bestand darin, zehntausend Dollar fĂŒr mich selbst zu zĂ€hlen, aber es war nicht wirklich mein Geld. Im Grunde zĂ€hlte ich das Geld eines anderen, das mir gebracht worden war.

Also kehrte ich zu meinem imaginativen Akt zurĂŒck und arbeitete daran, das Geld zu zĂ€hlen. Ich begann mich zu fĂŒhlen, als ob das Geld mir gehören wĂŒrde, denn das war der Fehler, den ich beim ersten Mal gemacht hatte. Der Typ wollte, dass ich das Geld in dieser Bank zĂ€hle. Ich wusste nicht, wer dieser Mann war, aber er wollte, dass ich das Geld zĂ€hle. Das tat ich und es waren genau 98 Hundert-Dollar-Scheine. Ich zĂ€hlte 98 Hundert-Dollar-Scheine in bar fĂŒr ihn. Es waren lauter Hundert-Dollar-Scheine, und das von einem Mann, den ich nicht einmal kannte.

Mein Unterbewusstsein brachte diese Szene zur Manifestation. Als ich beim Einschlafen ins Unterbewusstsein abdriftete, brachte ich nur das GefĂŒhl des ZĂ€hlens dieses Geldes mit, aber nicht das GefĂŒhl des Besitzes. Das war es, was mein Unterbewusstsein manifestiert hat. Also kehrte ich zu meinem imaginativen Akt zurĂŒck. Ich arbeitete wirklich an dem GefĂŒhl, dass es mein Geld ist. Dieses Mal zĂ€hlte ich das Geld so ab, als wĂ€re es mein Geld. Ich nahm dieses GefĂŒhl in mich auf. Es war ein gutes GefĂŒhl!

Ich glaube, ich habe das ungefÀhr sechs oder sieben NÀchte lang gemacht. Immer und immer wieder. Ich tat es erneut, aber nichts geschah.

Etwa zwei Tage, nachdem ich mit dem ZÀhlen aufgehört hatte, erhielt ich einen Anruf...

Es war ein Mann, den ich beim Bootsbau kennengelernt hatte. Er sagte, er hĂ€tte einen Auftrag, den ich mir ansehen sollte. Ich ging hin, machte ein Angebot. Er machte ein Gegenangebot, und das lag zufĂ€llig genau bei zehntausend Dollar. Als ich mit dem Job fertig war, bezahlte mich der Mann in bar mit Scheinen, und ich zĂ€hlte sie vor seinen Augen ab. Zehn Stapel Ă  tausend Dollar. Diesmal hat es mit der gewĂŒnschten Manifestation geklappt: Meine 10.000 Dollar in Hundert-Dollar-Scheinen. [...]

Mit dieser Manifestationsmethode kannst du dir wirklich ALLE deine WĂŒnsche erfĂŒllen!

Das sind keine leeren Worte. Wenn du die Bedeutung des Prinzips - das Prinzip der Entsprechung: Wie Innen, so Außen - verstanden hast, dann hast du alles Wissen dieser Welt, das du benötigst, um das zu manifestieren, was du dir wĂŒnschst. Gleichzeitig solltest du dadurch jedoch auch erkennen, dass alles, was du derzeit in deinem Leben wahrnimmst, die Entsprechung deiner Innenwelt ist - des Zustandes deines Bewusstseins! Du bist allein die Ursache fĂŒr alles, was in deinem Leben geschieht. Daher rate ich dir: PrĂ€ge dein Bewusstsein mit Positivem, fĂŒhle das Gute, und so wird es dir widerfahren. Du kannst alles manifestieren, und es funktioniert immer, wenn du im GefĂŒhl der WunscherfĂŒllung bleibst, denn diese Vorgehensweise basiert auf dem Gesetz der Annahme.

Dein Bewusstsein ist das Bewusstsein Gottes. Und das bedeutet nichts anderes als: Dein Wille geschehe! Du musst nur wissen, „WIE“ dein Wille geschieht. Jetzt weißt du es! Ich empfehle dir, nicht nur beim Lesen dieser Worte zu verweilen, sondern sie auch anzuwenden und dir selbst zu beweisen, dass das Manifestieren wirklich funktioniert. Du besitzt die Kraft und Weisheit in dir dein Bewusstsein zu nutzen, um dir alle deine WĂŒnsche erfĂŒllen zu können. Beginne die Macht des Unterbewusstseins fĂŒr dich zu nutzen.

fabio-mantegna-du-bist-der-weg-197

Fabio Mantegna

Autor von 'Du bist der Weg'

Bedeutung-Definition-Beispiele-Manifestation-Facebook-Seite
Bedeutung-Definition-Beispiele-Instagram-Profil
Manifestieren-Bedeutung-Definition-Beispiele-Manifestation-Telegram-Kanal
Manifestieren-Bedeutung-Definition-Beispiele-Manifestation-YouTube-Kanal

Über den Autor Fabio Mantegna

Hi, mein Name ist Fabio Mantegna und ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Gesetz der Annahme nach Neville Goddard der Welt nĂ€herzubringen. Durch mein tiefes VerstĂ€ndnis von SpiritualitĂ€t und den GesetzmĂ€ĂŸigkeiten unserer RealitĂ€t, ist mein Buch 'Du bist der Weg' zu einem einzigartigen Meisterwerk rund um das Thema Manifestieren geworden. In diesem Werk verknĂŒpfe ich SpiritualitĂ€t und Wissenschaft auf besondere Weise, um ein ganzheitliches VerstĂ€ndnis vom Gesetz der Annahme nach Neville Goddard und seinen Manifestation Methoden zu vermitteln.

Wenn du bereit bist, dein Leben bewusst zu gestalten und deine TrĂ€ume richtig manifestieren willst, dann ist 'Du bist der Weg' der SchlĂŒssel, den du brauchst. Tauche ein in die faszinierende Welt der Manifestation und lerne, wie du deine Gedanken und Überzeugungen nutzen kannst, um dein Traumleben zu erschaffen. Nimm die Chance wahr, deine Schöpferkraft zu entfalten und ein erfĂŒlltes Leben zu fĂŒhren. Warte nicht lĂ€nger und hole dir heute dein Exemplar von 'Du bist der Weg'. Deine TrĂ€ume warten darauf, Wirklichkeit zu werden.

Alles zum Thema der Manifestation in einem Buch!

'Du bist der Weg' fĂŒhrt dich Schritt-fĂŒr-Schritt zu deiner WunscherfĂŒllung. Mit dem Gesetz der Annahme nach Neville Goddard!

Hier findest du Antworten auf hÀufig gestellte Fragen

Wie kann ich Geld manifestieren?

Wie kann ich eine bestimmte Person manifestieren?

Wie kann ich einen Ex manifestieren bzw. eine Ex zurĂŒck manifestieren?

Wie kann ich gute Noten manifestieren?

Wie kann ich Gesundheit manifestieren?

Wie kann ich Liebe manifestieren?

Möchtest du tiefer in die Welt von Neville Goddard und dem Gesetz der Annahme eintauchen? Dann folge mir auf meinen Social-Media-KanÀlen, um keine Updates und spannende Neuigkeiten zu verpassen!

error:
Consent Management Platform von Real Cookie Banner